Film – Musik – Festival 2014 Bad Ems

Mittwoch, 1. Oktober 2014 20:00
FILMMUSIKFESTIVAL | LICHTPOET
Musikdynamische und bewegliche Lichtinstallation von Alfred Wolski
Licht und Klangperformance zur Eröffnung der Film Musik Festspiele 2014 in Bad Ems
Licht und Klangperformance zur Eröffnung der Film Musik Festspiele 2014 in Bad Ems
Lichtinstallation Schloss Balm Oral Bad Ems 2014
Lichtinstallation am Schloss Balmoral in Bad Ems 2014

Veranstaltungen

LICHTPOET
Musikdynamische und bewegliche Licht-installation von Alfred Wolski
„Licht ist ein konstituierendes Element des Lebens und der Kunst“Schloss Balmoral wird zum Lichtspielhaus mit Live-Musik!

Mittwoch, 1. Oktober 2014 | 20:00 Uhr

BAD EMS – Schloss Balmoral

http://www.festival-gegen-den-strom.de

Hildegard-Gesänge und Farbschwingungen 2014

Von allen Sinnen

Hildegard-Gesänge und Farbschwingungen

Erstmalig zum Kultursommer 2014 wird es im Kesselhaus der Papierfabrik in Ebertsheim zwei gemeinsame Konzerte von Spirit Antiqua mit der Lichtkunst von ALFRED WOLSKI geben.

Mit SPIRIT ANTIQUA entführt die Sängerin Ute Kreidler in eine faszinierende und belebende Klangwelt, die die mittelalterlichen Gesänge der Hildegard von Bingen neu interpretiert. In einer Solo-Performance präsentiert sie ein abwechslungsreiches Spiel zwischen Gesang, Harfe, Flöte, Orgelpfeifen und Percussion, um die Vielfältigkeit und Tiefe der Hildegard-Gesänge zum Klingen zu bringen.

Mit Live-Looping legt sie verschiedene Stimmen übereinander, spielt Rhythmen ein, lässt Melodien wiederholen und die Instrumente gleichzeitig erklingen. Modernste Tontechnik erzeugt akustische Räume, in denen sich die Töne wie in einer Kathedrale entfalten können und unterstützt so die beseelende Kraft der Musik.

Die besondere Tontechnik und der speziell entwickelte künstliche Hall erwecken fast überall den Eindruck, im Klangraum einer Kathedrale zu sein. Der Looper unterstreicht diesen Effekt und entfaltet durch Klangüberlagerungen den ganzen Farbenreichtum der Hildegard-Gesänge.

ALFRED WOLSKI schafft Lichtobjekte aus mit Kristallgitter beschichtetem Glas, die einzigartig in ihrer wohltuenden Wirkung sind. Die fragilen Kunstwerke sind bewegliche Kompositionen aus Glasscheiben unterschiedlicher Größe, die mit fast unsichtbarem Draht verwoben sind. Sie werden mit ausschließlich weißem Licht angestrahlt und erfüllen den Raum mit den Farben des Regenbogens. An vielen Orten der Welt werden seine Objekte bereits in Schulen, Kindergärten, Meditationszentren oder auch privat eingesetzt.

Die Schwingungen der Lichtfarben harmonieren auf faszinierende Weise mit den visionären Gesängen der Hildegard von Bingen. Für die beiden Künstler ist es offensichtlich, dass sich ihre Projekte ergänzen. So entstand spontan schon bei der ersten Begegnung von Ute Kreidler und Alfred Wolski die Idee zu dieser sich gegenseitig inspirierenden Zusammenarbeit.

Die Nachtkonzerte am 23. und 24. Juli, 22 Uhr, sind der Beginn einer ganz außergewöhnlichen Symbiose.

Hildegard-Gesänge und Farbschwingungen im Juli und im August 2014

Hildegard-Gesänge und Farbschwingungen

Org (14)

Erstmalig zum Kultursommer 2014 wird es im Kesselhaus der Papierfabrik in Ebertsheim zwei gemeinsame Konzerte von Spirit Antiqua mit der Lichtkunst von ALFRED WOLSKI geben.

Mit SPIRIT ANTIQUA entführt die Sängerin Ute Kreidler in eine faszinierende und belebende Klangwelt, die die mittelalterlichen Gesänge der Hildegard von Bingen neu interpretiert. In einer Solo-Performance präsentiert sie ein abwechslungsreiches Spiel zwischen Gesang, Harfe, Flöte, Orgelpfeifen und Percussion, um die Vielfältigkeit und Tiefe der Hildegard-Gesänge zum Klingen zu bringen.

Mit Live-Looping legt sie verschiedene Stimmen übereinander, spielt Rhythmen ein, lässt Melodien wiederholen und die Instrumente gleichzeitig erklingen. Modernste Tontechnik erzeugt akustische Räume, in denen sich die Töne wie in einer Kathedrale entfalten können und unterstützt so die beseelende Kraft der Musik.

Die besondere Tontechnik und der speziell entwickelte künstliche Hall erwecken fast überall den Eindruck, im Klangraum einer Kathedrale zu sein. Der Looper unterstreicht diesen Effekt und entfaltet durch Klangüberlagerungen den ganzen Farbenreichtum der Hildegard-Gesänge.

ALFRED WOLSKI schafft Lichtobjekte aus mit Kristallgitter beschichtetem Glas, die einzigartig in ihrer wohltuenden Wirkung sind. Die fragilen Kunstwerke sind bewegliche Kompositionen aus Glasscheiben unterschiedlicher Größe, die mit fast unsichtbarem Draht verwoben sind. Sie werden mit ausschließlich weißem Licht angestrahlt und erfüllen den Raum mit den Farben des Regenbogens. An vielen Orten der Welt werden seine Objekte bereits in Schulen, Kindergärten, Meditationszentren oder auch privat eingesetzt.

Die Schwingungen der Lichtfarben harmonieren auf faszinierende Weise mit den visionären Gesängen der Hildegard von Bingen. Für die beiden Künstler ist es offensichtlich, dass sich ihre Projekte ergänzen. So entstand spontan schon bei der ersten Begegnung von Ute Kreidler und Alfred Wolski die Idee zu dieser sich gegenseitig inspirierenden Zusammenarbeit.

Die Nachtkonzerte am 23. und 24. Juli, 22 Uhr, sind der Beginn einer ganz außergewöhnlichen Symbiose.

 

 

Einladung zur Ausstellung – Auf Engelsspuren – am 30.11.2012 bis 23.12.2012

Vernissage:
Freitag, 30.12.2012, 19.00 Uhr
Einführende Worte Anne-Katrin Schmitt
Musikbegleitung Alfred Wolski
Workshop für Kinder (6-10 Jahre):
Mitt woch, 12.12.2012, 15 – 18.00 Uhr
Kostenbeitrag € 5,- Anmeldung
unter Tel. 06737 / 715 22 93
Finissage mit Harfenkonzert
und Lesung:
Sonntag, 23.12.2012
19.00 Uhr
Gernot Blume – Harfe,
Monika Gerdes – Lesung
Heimatmuseum
55278 Undenheim
Sackgasse 1
Öffnungszeiten:
Samstags und Sonntags
14 – 18.00 Uhr

vom 30. 11 – 23.12.2012

 

 

Einladung zur Ausstellung Raum über Raum 16. – 17. – und 18.11 2012 ab 10 Uhr

Einladung zum
10. und letzter Künstlertreff
– in raum – um raum – über raum
Freitag, 16. November 2012, 10 bis 18 Uhr
Samstag, 17. November 2012, 10 bis 18 Uhr
Sonntag, 18. November 2012, 11 bis 18 Uhr
_____________________________________________________________________________
Artur Bartosik, 55129 Mainz – Malerei und Skulptur
Siegrid Bielefeld, 55270 Ober-Olm – Kranz-Objekte
Rita Eller, 55129 Mainz – Malerei
Tanja Emmert, 55743 Idar-Oberstein – Schmuck
Monika Gerdes, 55278 Undenheim – Malerei und Zeichnung
Ying Lin Sill, 55129 Mainz – Malerei
Jeanot Lousberg, 76199 Karlsruhe – Schmuck
Xaver Mayer, 76829 Landau – Zeichnung-Radierung
Veronika Olma, 67677 Enkenbach-Alsenborn – Malerei
Reinhold Petermann, 55126 Mainz – Skulptur
Konrad Schmitt, 66879 Niedermohr – Holzarbeiten
Alice Stäglich, 55490 Gemünden – Objekte
Carmen Stahlschmidt, 55276 Oppenheim – Zeichnung und Skulptur
Olga Trachkowa, 55122 Mainz – Malerei
Gitti Wehrfritz, 26931 Elsfleth – Malerei
Dorothea Wenz, 55270 Schwabenheim – Skulptur
Alfred Wolski, 55283 Nierstein – Glasobjekte
Künstlercafé – Uwe Gerdes, 55278 Undenheim
_____________________________________________________________________________
– raum – Objekt & Wohneinrichtung
Mombacher Str. 6, 55122 Mainz
gegenüber Altem Jüdischen Friedhof
Tel. 06131-224420 / Fax 06131-226620
www.raummd.de

Einladung zum offenen Atelier 2012

Liebe Kunstfreunde, am Samstag den 22.9 und Sonntag den 23.9. 2012 ist mein Atelier im rahmen des Kultursommers Rheinland – Pfalz zum “ Tag des offenen Ateliers “ jeweils von 14,00 bis 19.00 Uhr geöffnet. Alle Kunstliebhaber und Interessenten sind hiermit ganz herzlich dazu eingeladen. Mit lichten Grüßen , Alfred Wolski

Ruheraumkultur für Schulen und Betriebe von Alfred Wolski © 2011

Ruheraum von Alfred Wolski in der Grundschule in Hahnheim/Rhld.Pfalz
Ruheraum von Alfred Wolski in der Grundschule in Hahnheim/Rhld.Pfalz
Der Raum vor derUmgestaltung
Der Raum vor derUmgestaltung
Weiche Sitzelemente, die Kinder dimmen das Licht nach ihren Bedürfnissen
Weiche Sitzelemente, die Kinder dimmen das Licht nach ihren eigenen Bedürfnissen

 

Grundschule Am Selzbogen, Bahnhofstr.68, 55278 Hahnheim e-mail: selzbogen@googlemail.com

Ruhe- und Entspannungsraum, Resümee nach einem Jahr

Der Ruheraum wird während der Unterrichtszeiten sowie am Nachmittag in der Ganztagsbetreuung stark frequentiert und sehr positiv von den Kindern angenommen. Es gibt in der Schule kein Kind, das nicht mit Begeisterung die Angebote im Ruheraum wahrnimmt. Selbst Mitarbeitende, die dem Ganzen anfangs skeptisch gegenüberstanden, sind mittlerweile überzeugt, dass die Arbeit in dem Ruheraum sich auf die Gesamtatmosphäre in der Schule, generell im Umgang der Kinder miteinander und dabei besonders im Ganztagsbereich sehr positiv ausgewirkt hat.

Der Ruheraum wird am Vormittag für unterschiedliche Bereiche eingesetzt. Zum einen, um den Musikunterricht einmal anders zu erleben und mit den entsprechenden Instrumenten einen Klangteppich in einer räumlichen Umgebung zu schaffen. Diese Atmosphäre ermöglicht den Kindern, loszulassen und Musik zu erleben. Zum anderen dient er zum Abbauen von Stress, aggressivem Verhalten und auch im Gegenzug zum Aufbauen von Energie und Konzentration. Durch den Ruheraum haben sich die Möglichkeiten des Lernens für die Kinder mit unterschiedlichen Kanälen bzw. mit allen Sinnen erweitert. Konzentrationsaufbau, um hinterher wieder besser aufnehmen und lernen zu können, Abschalten und Ruhen, um wieder Energie für den Schulalltag zu erlangen, sind wichtige Gewinne des Ruheraums. Aber nicht nur hierfür wird der Raum genutzt, sondern er dient auch dazu, Aggressionen abzubauen. Streithähne können ihren Konflikt in einen geschützten Raum anders lösen und lernen so, ihre sozialen Kompetenzen zu stärken und anzuwenden.

In kleinen Gruppen haben die Lehrerinnen und die Betreuerinnen des Ganztagsbereiches in diesem Raum eine erweiterte Möglichkeit der Durchführung von Lese- und Mathematikförderung in Zusammenhang mit den Klangstäben, der Umsetzung von Musik, Entspannung und Anspannung, dem Schaffen einer Vertrauensebene, die den Kinder die Angst vor den Zahlen und Buchstaben nimmt und sie freier werden lässt im Umgang mit dem Lernen. Alles in allem kann man zusammenfassen, dass der Ruheraum ein wichtiger Bestandteil in unserem Schulleben geworden ist und für die Kinder und die Erwachsenen eine große Bereicherung darstellt. Wichtige Schlüsselkompetenzen können hier angelegt werden, die für den weiteren Lebensweg der Kinder entscheidend sind.

 

gez. Monika Rothmann, Rektorin

 

Voting für die Vorreiter des Wandels 2012

Liebe Freunde, ich bin als Kandidat bei NOVELITE zum Voting als Vorreiter des Wandels in der Kunst  gelistet. Wer mich dabei Unterstützen möchte, kann dafür seine Stimme für mich abgeben.

Das Voting findet statt unter : http://www.novelite.de/voting-abstimmung.html

Ich danke hiermit allen die mich dabei unterstützen wollen, daß die neuen Sichtweisen ihren ihn zustehenden  Platz erhalten.

 

 

Kunstausstellung in Kirchheimbolanden

Eine schöne Vorbereitung danke Rainer
Eine schöne Vorbereitung
danke Rainer
Zeitensprung Treibholz, Edelstahl, Filterglas und LED Lichtpanel
Zeitensprung
Treibholz, Edelstahl, Filterglas und LED Lichtpanel

Am 4.5.2012 ist die nächste Ausstellungseröffnung mit neuen und alten Skulpturen und Bildern in der Radiologischen Praxis Dr. Hamm in Kirchheim – Bolanden in Rheinland Pfalz. Alle Kunstinteressierten sind dazu herzlich eingeladen. Die Ausstellung wird 4 Wochen in den Praxisräumen zu sehen sein. DieVernissage findet am 4.5.2012 um 19,00 uhr in der DANNENFELSER STR. 36A, 67292 KIRCHHEIMBOLANDEN| (06352) 7190719 statt .

. Mit lichten Grüßen Alfred Wolski

Ausstellung in Heidelberg

Am Freitag den 23.3.12 ist um 20,00 Uhr die Vernissage bis Sonntag den 25.3.12 um 15,00 Uhr findet eine internationale Gruppenausstellung in der Galerie “ Sternenstaub “ in Heidelberg statt,  an der ich teilnehme. 20 internationale Künstler stellen dort gemeinsam aus. Wir freuen uns über viele interessierte Besucher , herzlichst Alfred

Kontakt unter http://www.galerie-sternenstaub.de/heidelberg/index.php